Aufbau des Zertifizierungsprogramms

 
Das Zertifizierungsprogramm ermöglicht Anbietern von Holzhackschnitzeln eine Zertifizierung ihrer Produkte in den Qualitätsklassen ENplus A1, ENplus A2 und ENplus B. ENplus-Hackschnitzel verbindet dabei Anforderungen an den Anbieter der Holzhackschnitzel  mit denen an den zertifizierten Brennstoff. Das zertifizierte Unternehmen muss seine Befähigung nachweisen, dauerhaft hochwertige Holzhackschnitzel anzubieten. Dazu formuliert ENplus-Hackschnitzel Anforderungen an das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung einschließlich des Umgangs mit Beschwerden.
 
Zertifizierte Produkte müssen den Ansprüchen hinsichtlich der Herkunft und Beschaffenheit der Rohstoffe sowie der physikalischen Eigenschaften der Holzhackschnitzel entsprechen. Diese sind nach Qualitäts- und Größenklasse in der Produktnorm DIN EN ISO 17225-4 beschrieben und im Handbuch "ENplus-Hackschnitzel" festgelegt. Bei ENplus-Hackschnitzel werden Hackschnitzel der Qualitätsklassen ENplus A1, ENplus A2 und ENplus B jeweils für die Partikelgrößenklassen P31S und P45S zertifiziert.
 
Die wesentlichen Inhalte des Zertifizierungssystems sind:

  • Anforderungen an die Produkteigenschaften und eingesetzte Rohstoffe
  • Anforderungen an die Qualitätssicherung und das Qualitätsmanagement
  • Anforderungen an die Lieferung und Abrechnung der zertifizierten Produkte
  • Überprüfung und Bestätigung der Konformität der Hackschnitzel mit den Vorgaben der Norm DIN EN ISO 17225-4 und des Handbuchs „ENplus-Hackschnitzel“
  • Bestimmungen zur Nutzung der Zertifizierungs- und Qualitätszeichen